Königliche Schiffsfonds - MT „King Douglas" und MT „King Daniel" in der Krise

Die König & Cie. GmbH & Co. KG legte seit ihrer Gründung 1999 rund 50 Schiffsfonds auf. Die Beteiligungen liefen nicht durchweg gut. Die einzelnen Fonds sind mit Sanierungsabsichten gescheitert. Zumindest sind finanzielle Schwierigkeiten festzustellen.

Die Produktentanker-Fonds IV MT King Douglas und MT King Daniel haben dabei bis heute einen äußerst schlechten Verlauf genommen. Diese beiden im Jahre 2008 aufgelegten Fonds wurden von Anlegern mit mehr als 40 Mio. Euro bedient. Es handelt sich um Tanker der Panamax-Klassen. Es ist festzustellen, dass die Chartereinnahmen nachhaltig zu gering sind, um die Schiffe „über Wasser" zu halten. Die prospektierten Prognosen in Bezug auf Ausschüttungen konnten nicht eingehalten werden. Zahlreiche Unternehmen der Finanzbranche, so auch die Postbank Finanzberatung AG, vermittelten diesen Schiffsfonds an Anleger.

Immer wieder hören wir Klagen der Anleger, dass diese Fonds von den Beratern als geeignet zur Altersvorsorge angeboten wurden. Grundsätzlich eignen sich keine geschlossenen Fonds - dazu zählen die Schiffsfonds- zu diesem Anlageziel. Mehrfach wurde dies bereits von der Rechtsprechung festgestellt.

Wir weisen in dem Zusammenhang darauf hin, dass Banken zur Offenlegung erhaltener Provisionen für eine Fondsvermittlung an Kunden grundsätzlich ungefragt in exakter Höhe verpflichtet sind. Auch den Anlagevermittler trifft eine derartige Pflicht, wenn Provisionszahlungen höher als 15 % ausfallen. Das Verschweigen der Provisionen gegenüber dem Kunden an den vermittelt wird, führt nach ständiger Rechtsprechung zum Schadensersatzanspruch des Kapitalanlegers. Der Prospekt für den Produktentanker-Fonds IV prognostizierte Ausschüttungen von 6,5 % für 2008 auf 8 % für 2014 bis 17 % in 2025. Bereits jetzt zeigt sich, dass diese Zahlen nicht eingehalten werden können und der Fonds fernab von einer sicheren Kapitalanlage ist.

Die Ausschüttungen endeten vorerst im Jahre 2010, also bereits zwei Jahre nach Auflegung des Fonds. Seither ist Funkstille eingetreten. Die weiteren Aussichten sind „düster". Falls sich Kapitalanleger in Zusammenhang mit diesem Schiffsfonds der König & Cie. falsch beraten fühlen, ist die Kanzlei Vogelskamp bereit sich für eine Schadenbeseitigung einzusetzen.Sie können Rechtsanwalt Richard Vogelskamp auch gerne direkt unter der Telefonnummer 0202 / 30 03 03 zu diesem Thema anrufen oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen. Wir geben gerne zunächst unverbindlich Auskünfte nach unserem Kenntnisstand.